Über dieses Projekt


Über dieses Projekt

Die „Sich öffnenden Gemeinden“ sind Teil eines zurzeit stattfindenden Projekts, das im September 2013 begann, und zwar als ein gemeinsames Schulprogramm von deutschen und israelischen Schülern. Zweck war, den aufgegebenen jüdischen Friedhof von Bad Neustadt an der Saale zu restaurieren und zu dokumentieren, wo alle Spuren einer einst blühenden jüdischen Gemeinde verschwunden waren als Folge der Vernichtung der Juden während des Zweiten Weltkriegs. Das Austauschprogramm zwischen den Gymnasien Mikve Yisrael High School (Holon, Israel) und den Rhöngymnasium in Bad Neustadt (Bad Neustadt an der Saale, Deutschland) besteht schon seit über zwanzig Jahren. Das Programm hatte traditionellerweise den kulturellen Austausch zum Inhalt. Das Dokumentationsprogramm, das nun angelaufen war, war der erste Versuch, sich der Frage der Vergangenheit zuzuwenden.

Die in Bad Neustadt geleistete Arbeit findet gegenwärtig eine Nachfolge in Mellrichstadt als gemeinsame Initiative des örtlichen Stadtrats und engagierter Einzelpersonen sowohl aus Deutschland wie auch aus Israel, unter der Leitung von Frau Erika Rust und der Fachschaft für Fotografische Kommunikation am Hadassah Academic College in Jerusalem.

Der Friedhof der jüdischen Gemeinde von Mellrichstadt ist von Frau Erika Rust ausführlich erforscht und dokumentiert worden. Zweck dieses Projekts und der daraus hervorgehenden Website ist, die Früchte dieser Nachforschungen zu veröffentlichen und für jedermanns Zugriff verfügbar zu machen. Darüber hinaus soll die Zusammenarbeit der ortsansässigen Forscher, des Stadtrats von Mellrichstadt und der israelischen Studenten angesehen werden als ein Weg hin zu Fragen, die über die persönliche und kommunale Identität, über Glaubensvorstellungen, Vorurteile und gemeinsam geteilte Wertvorstellungen gestellt werden können und müssen. Darüber hinaus sollen die hier dargestellten Informationen verstanden werden als eine Erweiterung des Wissens über die jüdische Gemeinde in der ganzen Region. Die Geschichtsschreibung hat bisher diesen an der Peripherie liegenden Gemeinden nicht viel Aufmerksamkeit gewidmet. Diese Website zielt darauf, die notwendige Balance herzustellen und ein Licht zu werfen auf eine kleine, aber bedeutsame Gemeinde, deren Geschichte uns viel zu sagen hat, über unsere Vergangenheit wie auch über unsere Gegenwart.